Sonntag, 30. Juli 2017

[HB-Rezi] Percy Jackson 3: Der Fluch des Titanen von Rick Riordan

Inhalt:
Die Götter des Olymp befürchten das Schlimmste, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy und seine Freunde müssen bis zur Wintersonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Dabei müssen sie gegen die gefährlichsten Monster der griechischen Mythologie antreten - und geraten selbst in tödliche Gefahr. Aber mit Percy haben die Titanen nicht gerechnet. Dabei weiß doch inzwischen jeder, dass er mit allen Wassern gewaschen ist - schließlich ist er der Sohn des Poseidon! (Quelle: Lübbe)


Meinung:
"Der Fluch des Titanen" ist der dritte Teil der "Percy Jackson" Reihe und er setzt etwa ein halbes Jahr nach dem Ende vom zweiten Band an. Auf der Suche nach weiteren Halbblütern treffen Percy, Annabeth und Thalia auf Artemis, die Göttin der Jagd, die entführt wird. Percy erhält den Auftrag die Göttin bis zur Wintersonnenwende wieder zu befreien. Wie schon im letzten Teil beginnt die Story gleich sehr rasant und baut so schon reichlich Spannung auf.

Percy, mittlerweile deutlich älter und etwas reifer mit seinen 14 Jahren, muss wieder auf eine Heldenreise gehen um sowohl Artemis als auch Annabeth zu retten. Das Handlungsmuster ist schon aus den zwei vorhergehenden Bänden bekannt, aber dennoch keinesfalls langweilig.


Mittwoch, 26. Juli 2017

[HB-Rezi] Percy Jackson 2: Im Bann des Zyklopen von Rick Riordan

Inhalt:
Eine phantastische Mischung aus Mythos und Moderne
Percys siebtes Schuljahr verläuft einigermaßen ruhig. Wenn da nicht diese Albträume wären, in denen sein bester Freund in Gefahr schwebt. Und tatsächlich: Grover befindet sich in der Gewalt eines Zyklopen. Zu allem Übel ist Camp Half-Blood nicht mehr sicher: Jemand hat den Baum der Thalia vergiftet, der die Grenzen dieses magischen Ortes bisher geschützt hat. Nur das goldene Vlies kann noch helfen. Wird es Percy gelingen, Grover und das Camp zu retten? (Quelle: Lübbe)

Meinung:
Da ich vom 1. Teil der "Percy Jackson"-Serie (Rezi: Diebe im Olymp) begeistert war, habe ich direkt im  Anschluss auch den zweiten Teil gehört. 

Zwischen dem ersten und dem zweiten Teil ist etwa ein Jahr vergangen. Percy hat die 7. Klasse fast ohne Zwischenfälle überstanden, lediglich am letzten Schultag wird er von Wesen der griechischen Mythologie in der Schule angegriffen. Auf eine lange Einleitung und eine Einführung der Figuren wurde im zweiten Teil größtenteils verzichtet, denn die Figuren sind bis auf wenige Ausnahmen vom ersten Teil bekannt. Stattdessen ging es gleich sehr spektakulär mit dem Angriff auf Percy Jackson los. 

Sonntag, 23. Juli 2017

[HB-Rezi] Percy Jackson 1 - Diebe im Olymp von Rick Riordan

Inhalt: 
Als sich Mrs. Dodds, die neue Mathelehrerin, in eine stinkende Furie verwandelt und über ihn herfällt, ahnt Percy schon, dass er sich schleunigst aus dem Staub machen muss. Auf der Flucht gelangt er ins Camp der Halbblüter, wo die Kinder der Götter leben. Percy erfährt, dass er der Sohn des Poseidon ist. Große Aufgaben warten auf ihn: er soll sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Dieb des Blitzes Zeus machen. Wenn die Mission fehlschlägt, droht ein Krieg unter den Göttern ... (Quelle: Bastei Lübbe)

Meinung: 
Ich schleiche schon seit längerer Zeit um die "Percy Jackson"-Reihe herum, aber irgendwie haben es die Bücher dann doch nie auf meine Wunschliste geschafft.Vor gut zwei Wochen habe ich dann doch das Hörbuch zum ersten Teil der Reihe in die Hände genommen und habe es in einem Rustch durchgehört. 

Ich möchte gar nicht viel zur Handlung sagen, da man hier viel zu schnell etwas spoilern kann. Es ist eine sehr originelle Geschichte, in der bekannte Figuren der griechischen Mythologie in der heutigen Zeit leben und handeln.

Mittwoch, 19. Juli 2017

[Blogparade] Du und dein Blog

Hallo ihr Lieben, 
Steffi von Angeltearz hat mit "Du und dein Blog" eine tolle Aktion ins Leben gerufen, um für mehr Akzeptanz und Toleranz in der Blogosphäre zu werben. Da mich die zunehmende Respektlosigkeit im Netz stört, möchte ich mich gerne beteiligen.

1. Wer bist du? Stell dich vor!
Ich heiße Leni und bin 29 Jahre alt. Ich wohne in Filderstadt, in der Nähe von Stuttgart. Gebürtig stamme ich aus Thüringen und ich wohne seit 5 Jahren im Schwabenland. Ich arbeite halbtags als Wissenschaftliche Angestellte an einer Universität und habe erst in der letzten Woche meine Doktorarbeit erfolgreich verteidigt. Durch die Doktorarbeit sind viele meiner Hobbys in letzter Zeit zu kurz gekommen und ich freue mich nun auf einen entspannten Sommer mit meinem Blog und meinen Büchern. 


Sonntag, 16. Juli 2017

[Rezension] Sie dürfen die Braut jetzt verlassen von Cindi Madsen

Inhalt:
Dakota Hallifax, 30, führt in Las Vegas ein erfolgreiches Wedding-Planner-Unternehmen. Da ist es natürlich mehr als blöd, dass ihre eigene Traumhochzeit platzt, weil ihr Bräutigam kalte Füße bekommt und in der Versenkung verschwindet. Dakota ist am Boden zerstört – wie soll sie sich fortan über die Liebesschwüre anderer freuen, wo sie sich mit Herzschmerz herumplagen muss? Unerwartet taucht ihr Kindheitsfreund Brendan West in ihrem Leben auf. Ist er vielleicht der Schlüssel zu Dakotas Glück?
(Quelle: Random House)


Meinung:
Bei "Sie dürfen die Braut jetzt verlassen" von Cindi Madsen handelt es sich um einen lockeren Liebesroman, bei dem man von Anfang an weiß, wie er ausgehen wird. Und obwohl das Ende vorhersehbar ist, war die Handlung dennoch sehr kurzweilig und enthielt einige kleinere Überraschungen. Deswegen habe ich mich auch ganz gut unterhalten gefühlt.

Freitag, 14. Juli 2017

Freitagsplausch

Liebe Follower, 

am Montag habe ich endlich meine Doktorarbeit verteidigt. Der Vortrag und die anschließende Prüfung liefen sehr gut und ich kann es immer noch nicht so richtig fassen, dass mich alle jetzt mit "Frau Doktor" ansprechen dürfen... :)

Mit der Verteidigung meiner Doktorarbeit geht ein lang ersehnter Traum in Erfüllung, den ich mir durch viel harte Arbeit, Schweiß, unzählige Überstunden und einen chronischen Mangel an Privatleben in den letzten fünf Jahren reichlich verdient habe.

Nachdem die erste Euphorie verflogen ist, ich mir ein paar ruhige Tage gegönnt und die viele freie Zeit genossen habe, möchte ich mich nun wieder mehr um meinen Blog kümmern und mir wieder eine wöchentliche Routine antrainieren. 

Dazu habe ich mir ein Kozept für die nächste Zeit überlegt: Künftig werden immer zwei Beiträge pro Woche online gehen, wovon einer allgemein Themen rund um Bücher und Lesen abdeckt und jeden Mittwoch erscheint und einen Beitrag mit einer Rezension, den ich jeweils am Sonntag veröffentlichen werde. Sollte sich dieses Konzept in Zukunft gut mit meinem Real Life vereinbaren lassen, sind durchaus auch drei (oder mehr) Beiträge pro Woche denkbar (eventuell dann einer wieder zu einer Aktion wie "Gemeinsam Lesen" oder "Waiting on Wednesday")...


Aktuell sind erst ca. 20% meiner älteren Beiträge auf das neue Layout meines Blogs umgestellt. Hier besteht kurzfristig gesehen der meiste Handlungsbedarf und ich werde ab Mitte nächster Woche verstärkt daran arbeiten. Deswegen wird der Blog wahrscheinlich kurzfristig nicht erreichbar sein...

Liebe Grüße und ein schönes, lesereiches Wochenende, 
Leni

Sonntag, 2. Juli 2017

[HB-Rezi] Mein Herz und andere schwarze Löcher von Jasmine Warga

Inhalt:
Wenn dein Herz sich anfühlt wie ein gähnendes schwarzes Loch, das alles verschlingt, welchen Sinn hat es dann noch, jeden Morgen aufzustehen? 

Aysel will nicht mehr leben – sie wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Als sie im Internet Roman kennenlernt, scheint er der perfekte Komplize für ihr Vorhaben zu sein. Doch während die beiden ihren gemeinsamen Tod planen, spürt Aysel plötzlich, wie sehr sich auf die Treffen mit Roman freut, wie hell und leicht ihr Herz sein kann. 
Und plötzlich ist der Gedanke, das alles könnte plötzlich ein Ende haben, vollkommen unerträglich. Aysel beginnt zu kämpfen. Um ihr Leben. Um sein Leben. Und um ihre gemeinsame Liebe. (Quelle: Argon Verlag)

Meinung: 
Das Jugendbuch "Mein Herz und andere schwarze Löcher" konnte mich begeistern. Zunächst zieht sich die Handlung etwas, aber spätestens ab der Hälfte habe ich es fast in einem Rutsch durchgehört. 

Das Buch erweckte mein Interesse zunächst durch das schöne Cover, aber auch die Thematik von verzweifelten Teenagern, die sich gemeinsam das Leben nehmen wollen habt mich irgendwie angesprochen. Die Handlung wird aus Aysels Sicht erzählt. Sie leidet sehr darunter, dass ihr Vater im Gefängnis sitzt, weil er einen Jungen umgebracht hat. Sie beschreibt ihre Depression als "schwarze Qualle", die alle ihre anderen Gefühle auffrisst, sodass sich einfach keinen anderen Ausweg mehr sieht, als sich das Leben zu nehmen.