Mittwoch, 30. Dezember 2015

Mein buchiger Jahresrückblick 2015 Teil 2


Wie versprochen kommt heute der zweite Teil meines Jahresrückblicks. Den buchigen Rückblick möchte ich euch anhand der Fragen von Katrin von Buchsaiten präsentieren. Es gab einige Highlights, allerdings war ich von einigen Büchern doch etwas enttäuscht, obwohl wirklich nur ein ganz schlechtes Buch dabei war.


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?
Das ist schwierig, denn ich war von vielen Büchern positiv überrascht. Am meisten berührt hat mich wahrscheinlich Kristin Harmels "Über uns der Himmel". Es war das einzige Buch in diesem Jahr, dass mich zum weinen gebracht hat. Das ist etwas, dass mir ganz selten passiert und deswegen verdient es dieses Buch auch hier erwähnt zu werden.


Auch Thommie Bayers "Vier Arten die Liebe zu vergessen" hat mich sehr berührt. Das Buch habe ich als Geschenk von einer sehr guten Freundin bekommen. Ich selber hätte es mir wahrscheinlich nicht gekauft, aber ich war so positiv von Bayers Schreibstil überrascht, dass ich mal über das nicht ganz so gelungene Ende des Buches locker hinwegsehen kann.


Das nächste Highlight war Jutta Projits "Allein kann ja jeder". Was habe ich bei diesem Unterhaltungsroman köstlich gelacht. Ich wünsche mir noch ganz ganz viele weitere Bücher dieser Autorin. Ich würde sofort in diese WG einziehen, so lieb habe ich die Charaktere dieses Buches gewonnen, auch wenn alle auf ihre eigene liebenswerte Artein wenig schrullig sind.


Als letztes möchte ich hier noch Oliver Schlicks "So kalt wie Eis, so klar wie Glas" nennen. Ein sehr überzeugend geschriebenes Fantasy-Buch, das bei mir dazu geführt hat, dass ich schon im Spätsommer am liebsten Weihnachten und Schnee gehabt hätte (ja ich liebe den Winter ;)...)


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?
Dazu zählt sicherlich der letzte Teil der Känguru-Chroniken. Von den ersten zwei Teilen war ich noch sehr angetan, der letzte Band "Die Känguru-Offenbarung" von Marc-Uwe Kling hat mich leider sehr enttäuscht, denn es ist in Witzigkeit und Handlung nicht vergleichbar mit den Vorgängerbüchern. Schade, denn ich mag Klings Schreibstil sehr.


Genauso enttäuscht war ich von der gehypten Reihe "Holly" von Anna Friedrich. Ich durfte den ersten Band der Reihe lesen und rezensieren. Dieser hat mich so gar nicht überzeugt und den Schreibstil fand ich auch überhaupt nicht gut. Deswegen habe ich die Reihe auch nach dem ersten Band abgebrochen. Dafür ist mir meine Lesezeit wirklich zu schade.


Letztes Buch in dieser Kategorie ist Andreas Eschbachs "Aquamarin". Die Story fand ich eigentlich ganz interessant, aber die Umsetzung war sehr schlecht. Meiner Meinung nach hätte man die Handlung dieses Buches locker auf knappen 50 Seiten zusammenfassen können, so wenig aktive Handlung ist da passiert. Der Rest des Buches machen die Befindlichkeiten und Gefühle der Hauptprotagonistin aus. Schade, von diesem Buch hatte ich mir sehr viel mehr versprochen.


Dann hab es da noch Nicolette Versteges "Küsse niemals deinen besten Freund". Das war DER Flop des Jahres 2015. Dieses Buch ganz schlecht geschrieben, hat viele Wiederholungen und ist sein Geld und die Zeit die man mit dem Lesen verschendet, überhaupt nicht wert. 


Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Hier muss ich wieder Jutta Projit nennen. Ich habe sie erst durch das Buch "Allein kann ja jeder" kennengelernt und war vom ersten Satz an begeistert von ihrem Schreibstil.


Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?
Ich bin zwischen zwei Covern hin und hergerissen. Da ich mich nicht entscheiden kann, stelle ich euch einfach beide vor. Zum einen ist das Cover von Kerstin Giers "Silber - Das dritte Buch der Träume" einfach nur traumhaft schön und bildet ein super Abschluss der Trilogie. Zum anderen finde ich auch Ava Dellairas "Love Letters to the Dead" echt sehr gelungen und nur durch dieses Cover habe ich zum Buch gegriffen.


Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2016 lesen und warum?
Eigentlich gibt es kein bestimmtes Buch, dass ich 2016 unbedingt lesen will. Meine Wunschliste ist so lang und da sind unzählige Neuerscheinungen drauf. Aber ich habe mir vorgenommen wieder mehr "quer Beet" zu lesen. Im letzten Jahr habe ich bevorzugt zu Liebesromanen gegriffen, aber das möchte ich ändern und vermehrt auch wieder Fantasy, Krimis und Thriller lesen. 

1 Kommentar:

  1. Hey Leni,

    von den Büchern kenne ich gar keins, aber das ein oder andere ist mir schon über den Weg gelaufen ;)

    Von den Känguruh-Chroniken hab ich schon sehr viel gutes gehört, aber ich glaub nicht, dass es mein Humor ist. Die Holly-Bücher hatte ich auch mal kurz ins Auge gefasst, aber sie sind mit unter anderem zu dünn. Wälzer lese ich zwar auch nicht gern, aber eine gewisse Seitenanzahl brauch ich schon.

    Die Cover der Silber Bücher finde ich persönlich überhaupt nicht schön. Love Letters to the Dead ist ganz okay, aber ich finde das auch nicht überragend :D

    Ein erfolgreiches Lesejahr 2016 :)

    AntwortenLöschen