Montag, 22. August 2016

"Zwischen Vernunft und Sinnlichkeit" von Sarah Morgan

Klappentext: 
Von der großen Liebe träumen? Damit ist jetzt Schluss! Zu oft wurde der jungen Archäologin Lily Rose das Herz gebrochen. Ab jetzt will sie nur noch Affären, und zwar ohne Gefühl … Als ausgerechnet ihr Boss, der überirdisch attraktive Milliardär Nik Zervakis, sie auf die Eröffnungsgala des neuen Museums entführen will, startet Lily ihre „Mission Eisberg“. Von dem coolen Playboy kann sie die Kunst des One-Night-Stands sicher am besten lernen. Und wirklich genießt Lily den sinnlichen Zauber seiner erfahrenen Hände, bis sie spürt, Niks verlangender Blick trifft sie mitten ins Herz … 

Eigene Meinung: 
Die Cover zur "Puffin Island" Reihe finde ich einfach nur toll. Die Farbzusammensetzung passt super zu der locker und leichten Lektüre. Auch den Titel finde ich dieses Mal sehr viel besser gelungen, als es noch bei "Einmal hin und für immer" der Fall war. 

Bei "Zwischen Vernunft und Sinnlichkeit" handelt es sich um eine Zusatzgeschichte zur "Puffin Island" Reihe, die zeitlich zwischen dem ersten und dem zweiten Teil spielt. Durch die geringe Seitenanzahl ist die Handlung nicht zu komplex. Dabei bleibt meiner Meinung nach allerdings die Spannung ein wenig auf der Strecke. Hier war das Ende für mich doch schon relativ schnell vorauszuahnen. 

Samstag, 20. August 2016

Alles neu: Bewertungssystem, Rubriken und erstes Manuskript

Endlich habe ich es geschafft: Die Seite mit meinem neuen Bewertungssystem ist online!!! Das stand seit gefühlt einem halben Jahr auf meiner To-Do Liste! Ich hatte in den letzen Monaten ja mal so richtig viel zu tun mit dem Projektabschluss auf Arbeit, meiner Disseration, einer dreimonatigen Weiterbildung und Bewerbungen schreiben. Da kam das Lesen, Bloggen und Schreiben viel zu kurz. Durch ein interessantes Sachbuch zum Thema Zeitmanagement, habe ich nun meine Tagesplanung nochmals überdacht und neu strukturiert. Ich hoffe nun, das ich meine Arbeit und das Lesen, Schreiben und Bloggen besser unter einen Hut bekomme... Wer sich dafür interessiert, wie ich künftig meine Bücher bewerte, der findet *hier* die entsprechenden Details. Der Sinn des neuen Bewertungsystems ist es, meine zukünftigen Rezensionen zu vereinheitlichen, denn momentan bewerte ich noch, was mir gerade einfällt oder besonders gut gefallen hat (was dann immer zu sehr guten Bewertungen der Bücher führt). Die zukunft wird zeigen, ob ich die Bücher differenzierter bewerte, als ich das momentan tue.

Neue Rubrik "In 80 Liebesromanen" um die Welt

Die Bewertungsseite war allerdings nur der Anfang der Neuerungen auf diesem Blog. Ich arbeite im Hintergrund schon seit geraumer Zeit an neuen, hoffentlich spannenden Rubriken. Eine davon wird "In 80 Liebesromanen um die Welt" sein. Inspiriert wurde ich von der Liebesroman-Challenge bei Lovelybooks, an der ich in diesem Jahr teilnehme. Künftig werde ich also meine Stationen, die den Handlungsorten in den Liebesromanen entsprechen, auf einer Weltkarte eintragen, sodass ich hoffentlich nach den 80 Liebesromanen einmal um die ganze Welt gereist und verschiedene Kulturen und Länder kennengelernt habe. Hoffentlich entdecke ich bei meiner Reise um die Welt den ein oder anderen, für mich noch unbekannten, Autor. Der erste Eintrag auf der Weltkarte wird Kreta sein, der Handlungsort von "Zwischen Vernunft und Sinnlichkeit" von Sarah Morgan... Die Rezi dazu wird es Mitte nächster Woche geben. 



Mein erstes Manuskript

Da ich künftig nicht nur Rezensionen veröffentlichen, sondern auch die Fortschritte an meinem ersten Manuskript mit euch teilen möchte, wird es also auch noch eine "Autoren"-Rubrik geben, die eine Serie zu meiner diesjährigen Teilnahme am "NaNoWriMo" im November beinhaltet.  Mit dem Plotten des Manuskripts für das Schreibevent bin ich in den letzten Tagen ganz gut vorangekommen. Noch habe ich etwas mehr als 2 Monate Zeit, um die Handlungsstränge noch weiter zu verdichten. Das eigentliche Schreiben des Manuskripts wird dann im November im Rahmen des NaNo... geschehen. Ihr dürft also gespannt sein wie es hier auf dem Blog in den nächsten Wochen weitergeht. Ich bin es auch und freue mich schon auf die auf mich zukommende Arbeit. 

Donnerstag, 11. August 2016

*Rezension* Einmal hin und für immer (Puffin Island #1) von Sarah Morgan

Klappentext:
Puffin Island vor der Küste Maines ist der perfekte Ort, um abzutauchen – und der denkbar schlechteste, wenn man sich wie Emily panisch vor dem Ozean fürchtet. Überall blaues Meer! Doch um ihre kleine Nichte vor dem Hollywood-Wahnsinn zu schützen, stellt sie sich ihrer größten Angst. Bald verfällt sie selbst dem Charme der Insel – sowie ihrer charismatischen Bewohner. Insbesondere dem Yachtclub-Besitzer Ryan Cooper. Ob er alle Frauen so verführerisch küsst, die einen Sommer hier verbringen? Eines weiß Emily bestimmt: Dieser Mann ist mit allen Wassern gewaschen … (Quelle: Harper Collins)

Eigene Meinung:
Ich liebe Sarah Morgans Liebesromane seitdem ich im letzten Jahr die "Snow Crystal"-Reihe gelesen habe. Entsprechend hoch sind auch die Erwartungen, die ich an die neue Romanreihe habe. In den "Snow Crystal"-Romanen war ich besonders beeindruckt von der Landschaft, in der die Autorin ihre Geschichte gebettet hat. Mit Puffin Island hat Sarah Morgan auch wieder eine beeindruckende Kulisse geschaffen, in der ich mich sofort heimisch gefühlt habe. Ich konnte mir das Castaway Cottage direkt am Meer gelegen, mit dem Rauschen der Wellen und dem umwerfenden Ausblick bildlich vorstellen. Diese ausdrucksstarken Bilder, die Sarah Morgan zwischen den Zeilen beschreibt, haben sicherlich einen großen Anteil daran, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. 

Sonntag, 7. August 2016

*Rezension* Der Sommer der Sternschnuppen von Mary Simses

Klappentext:
Grace Hammond liebt Ordnung über alles. Als sie ihren Job, ihren Freund und auch noch ihre Wohnung verliert, kehrt sie kurzerhand nach Dorset zurück, in die charmante Kleinstadt an der Küste Connecticuts, in der sie aufwuchs. Hier gibt es den besten Apfelkuchen der Welt, einen weiten Himmel voller Sternschnuppen – und die Ruhe, in der Grace herauszufinden hofft, wie es mit ihrem Leben weitergehen soll. Doch schon bald holt sie etwas ein, was sie für immer vergessen wollte. Denn in Dorset erlitt Grace einen Verlust, den sie nie verwunden hat. Und hier verliebte sie sich einst in Peter Brooks. Als Grace nun erfährt, dass er ebenfalls zurück in der Stadt ist, treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander ... 
 
 
 
Meinung:
Es ist das erste Buch, das ich nach meiner längeren Lese- und Blogpause gelesen habe und es hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich habe mir das Buch natürlich wegen des tollen Covers gekauft. Ich finde diese geriffelten Bücher vom Blanvalet Verlag einfach nur sehr schön und sie liegen sehr angenehm in der Hand! Auch den Titel fand ich sehr ansprechend, denn ich mag Sternschnuppen und ich sitze in einer warmen Sommernacht gerne in meinem Garten und warte manchmal, bis ich eine Sternschnuppe sehe. Das hat irgendwie etwas Magisches an sich.

Freitag, 22. Juli 2016

Neues von meiner Auszeit, der Zukunft des Blogs und dem Jagen von Pokémon



Ganze vier Monate ist es nun schon her, dass ich den letzten Post geschrieben habe. Meine Oma sagt immer, dass die Zeit so schnell vergehen würde und bis heute konnte ich das nie so ganz nachvollziehen, was sie damit wirklich meint. Es kommt mir so vor, als wäre ich gestern erst aus dem Skiurlaub zurückgekehrt und nun ist der Frühling und der halbe Sommer auch schon wieder vorbei. Für mich waren die letzten 16 Wochen einfach unglaublich erlebnisreich. Zunächst einmal habe ich beim Schreiben meiner Doktorarbeit erhebliche Fortschritte gemacht. Ich habe zum ersten Mal das Gefühl, dass das Ende des schier endlos langen Tunnels endlich in Sicht ist!  

Da ich mich momentan auch bewusst für die Arbeitslosigkeit entschieden habe, um die Doktorarbeit voranzubringen, hat sich außerdem die Möglichkeit ergeben, auch noch an einer 11-wöchigen Weiterbildung teilzunehmen. Das neu Gelernte hat zwar nur bedingt etwas mit meinem vorhergehenden (und eventuell auch wieder zukünftigen) Job zu tun, aber ich bin einmal aus meiner Komfortzone herauskommen und habe so viel Neues über mich selbst gelernt, sodass ich mich auch noch eine Woche nach erfolgreicher Beendigung der Weiterbildung über mich selbst wundere.